Umweltfriedhof Neustift

In Kooperation mit dem Netzwerk Natur der MA 22 (Wiener Umweltschutzabteilung) wurde der Friedhof noch attraktiver für seltene und gefährdete Tiere gemacht. Sieben Areale locken Feuersalamander, Springfrösche, Fledermäuse und Co an.

Der Friedhof Neustift am Walde liegt am Nordostabhang des Michaelerberges. Mit freiem Ausblick auf die Weinberge des Kahlenberges gehört er wohl zu den landschaftlich schönsten Begräbnisstätten Wiens. Der mitunter recht steile Bergfriedhof mit seinem dichten Baumbestand bildet einen fließenden Übergang in die Wälder des Wienerwaldes.
Dazu kommt, dass er durch seine Lage am Wienerwaldrand das Potenzial hat Tiere aus dem Wienerwald anzulocken und ihnen innerhalb des Stadtgebiets dauerhaft Lebensraum zu bieten.

Friedhöfe WienZoom

 

Es wurde eine Blumenwiese angesetzt, die als Lebensgrundlage für eine Population von Tagesschmetterlingen dienen soll. Die Raupen der heimischen Schmeterlinge finden auf der Blumenwiese die geeigneten Futterpflanzen.
Für Nachtschmetterlinge, allen voran das Wiener Nachtpfauenauge, wird weiter im Friedhofsinneren gesorgt. Es handelt sich dabei um eine gefährdete Tierart, die auf dem Umweltfriedhof Neustift besonders geschützt wird.

 

 

Friedhöfe WienZoom

Nistkästen für Singvögel im alten Teil und für Fledermäuse im neuen Teil bilden das Kernstück des ersten Ausbauschrittes.
Die Baumfledermaus versteckt sich in Baumhöhlen und abstehenden Baumrinden. Sie wird mit Fledermauskästen unterstützt, die an Bäume angebracht werden. Der Eichenwald beim Friedhof Neustift bietet optimale Rückzugsmöglichkeiten für unsere heimischen Fledermäuse, wie Abendsegler und großes Mausohr. Bei den heimischen Arten handelt es sich um nachtaktive, Insektenfressende Säugetiere, die für den Menschen völlig ungefährlich sind.

 

 

Friedhöfe WienZoom

 

Steinhaufen in einem unzugänglichen Friedhofsteil schaffen einen Heimplatz für Reptilien.
Als Verstecke dienen Laub- und Steinhaufen. Sonnenplätze am Waldrand sind bevorzugte Plätze von Reptilien. Zur Eiablage dienen Sandhaufen. Die in Wien vorkommenden Reptilie sind für den  Menschen völlig ungefährlich.
Dazu gehören die Äskulapnatter, die Blindschleiche und verschieden Eidechsenarten.

 


Auch Eichhörnchen, Marder und Siebenschläfer bevölkern den Friedhof.
Zum Friedhofsmaskottchen wurde jedoch der ebenfalls hier ansässige Dachs mit absoluter Mehrheit gewählt.