Entfernung der Grabausstattung

Die ersatzlose Entfernung von Grabausstattungen kann bei aufrechtem Benützungsrecht nur mit dem schriftlichen Einverständnis der/des Benützungsberechtigten und der Zustimmung der Friedhöfe Wien GmbH erfolgen.

Die Zustimmung zur Wegnahme der Grabausstattung (Inventarverzicht) kann anlässlich eines Grabverzichtes sowie anlässlich einer Exhumierung mit anschließenden Grabverzicht durch die Benützungsberechtigte/den Benützungsberechtigten bzw. deren/dessen ErbInnen im Einverständnis mit allen MiterbInnen im Kundenservice der Friedhöfe Wien GmbH persönlich oder schriftlich veranlasst werden.

Folgende Unterlagen sind erforderlich:

  • Daten der Antragstellerin/des Antragstellers (Name, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer, Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises) 
  • wird das Ansuchen nicht durch die benützungsberechtigte Person gestellt: schriftliche Zustimmung der Benützungsberechtigten/des Benützungsberechtigten 
  • ist die benützungsberechtigte Person verstorben: Gerichtsbestätigungen (Beschlüsse, Einantwortungsurkunden, Amtsbestätigungen, etc.). Sind mehrere ErbInnen vorhanden: schriftliche Verzichterklärung aller MiterbInnen Die Friedhöfe Wien GmbH ist berechtigt, die Entfernung von Gedenkzeichen oder sonstigen Grabausstattungen, die der Bestattungsanlagenordnung widersprechen auf Kosten der/des Benützungsberechtigten ohne deren/dessen nochmalige Verständigung zu veranlassen, wenn die/der Benützungsberechtigte der Aufforderung oder Änderung der Grabausstattungen nicht fristgerecht nachgekommen ist.

Die Friedhöfe Wien GmbH ist berechtigt, die Entfernung von Gedenkzeichen oder sonstigen Grabausstattungen, die der Bestattungsanlagenordnung widersprechen auf Kosten der/des Benützungsberechtigten ohne deren/dessen nochmalige Verständigung zu veranlassen, wenn die/der Benützungsberechtigte der Aufforderung oder Änderung der Grabausstattungen nicht fristgerecht nachgekommen ist.