Tiererlebnispfad bringt Kindern Friedhofskultur näher


Flora, Fauna und Erinnerung am Friedhof Neustift
Die Wiener Friedhöfe sind nicht nur ein Ort des Gedenkens, sondern auch ein Erholungsort und Grünoase inmitten der Großstadt Wien. Die Wienerinnen und Wiener nutzen die Friedhöfe zum Abschiednehmen, Erinnern, aber auch Entspannen und Erholen. Leben und Tod sind im ewigen Kreislauf untrennbar miteinander verbunden. Durch die Ruhe und die grüne Lage sind Friedhöfe ein Paradies für viele Tiere und Insekten. Um mehr Bewusstsein für die Erinnerungs- und Friedhofskultur und auch für das Leben auf dem Friedhof zu schaffen, haben sich die Friedhöfe Wien etwas Besonderes, vor allem für Kinder, überlegt: ein lehrreicher Tiererlebnispfad zum selbstständigen Entdecken unterschiedlicher Tierarten und Pflanzen. In Zusammenarbeit mit dem „Netzwerk Natur“ der Wiener Umweltschutzabteilung, MA22, haben die Friedhöfe Wien die Flora und Fauna des Friedhofs Neustift unter die Lupe genommen. Teile des Friedhofs wurden für den Tiererlebnispfad umgestaltet, um bewusste Lebensräume nach den Ansprüchen bedrohter Tier- und Pflanzenarten zu erhalten und zu schaffen.

Der rund ein Kilometer lange Fußweg führt an 12 Stationen mit unterschiedlichen Themen und Schwerpunkten wie Nisthilfen, Reptilienhabitat oder Kräutergarten vorbei. Durch das Beobachten der Tiere und die ergänzenden Informationstafeln kann viel Interessantes gelernt und entdeckt werden. Für Fledermäuse, Eidechsen, Singvögel und Schmetterlinge stehen Nistkästen, Steinhaufen, Futterbüsche und vieles mehr zur Verfügung. In einer Erinnerungsbox können Nachrichten und Gedanken an liebe Verstorbene hinterlassen werden. Ein Gästebuch lädt zum Eintragen ein.
Zwei Klassen mit rund 50 Kindern des Albertus Magnus Gymnasiums in Währing besuchten heute anlässlich einer Spezialführung durch einen Biologen der MA22 und eine Biologin der Universität für Bodenkultur Wien den Tiererlebnispfad. Die Projektleiterin der Friedhöfe Wien betonte eingangs der Führung Begrifflichkeiten wie Erinnerungskultur, um die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema vertraut zu machen und darauf hinzuweisen, dass Friedhöfe Orte des Gedenkens, aber auch der Erholung sind.

Ein elfjähriger Schüler der 1d zeigte sich nach dem Besuch des Tiererlebnispfades begeistert: „Wir haben etwas über Schlingnattern erfahren, Zitronenmelisse gekostet und echten Igelkot in der Nähe von ihrem Unterschlupf entdeckt. Ich hätte nicht gedacht, dass ich bei dem Ausflug so viel lerne. Es war super spannend.“

„Mir hat am besten gefallen, dass wir uns am Ende des Tiererlebnispfades ins Gästebuch eintragen durften und in die Erinnerungsbox Nachrichten für liebe Verstorbene hinterlassen konnten. Es war ein interessanter Ausflug, aber der Weg bergauf war schon anstrengend“, stellte ein 11jähriges Mädchen der 1b fest.

Friedhof Neustift
Der Neustifter Friedhof liegt in Döbling im Bezirksteil Neustift am Walde. Bis 1938 gehörte der Friedhof zu Währing. Mit einer Fläche von 150.851 Quadratmetern bietet er Platz für derzeit rund 15.000 Grabstellen. Der Friedhof Neustift wird auch als Bergfriedhof bezeichnet, da er auf zirka 350 Höhenmetern am Rand des Wienerwaldes liegt. Der Friedhof Neustift hat in Kooperation mit dem Netzwerk Natur der MA 22 den Friedhof für seltene und gefährdete Tiere attraktiver gestaltet. Verschiedene Bereiche locken Feuersalamander, Nachtschmetterling und Co an und bieten seltenen Tieren ein Rückzugsgebiet in der Stadt. Verwaltet wird der Friedhof Neustift von der Friedhöfe Wien GmbH.