Friedhof Südwest: Erinnerungsveranstaltung


Initiative Vergissmeinnicht lud zum Gedenken an TestamentsspenderInnen

Mit rund 60 Millionen Euro in Form von Testamentsspenden haben ÖsterreicherInnen gemeinnützige Organisationen im Vorjahr unterstützt. Eine neue Umfrage des market Instituts zeigt, dass bereits 76% der ÖsterreicherInnen über 40 wissen, dass man auch gemeinnützige Organisationen im Nachlass berücksichtigen kann. In Wien und Salzburg ist die Bereitschaft diesbezüglich am höchsten. Seit 2012 informiert „Vergissmeinnicht – Die Initiative für das gute Testament“ über die Möglichkeit eines Vermächtnisses für den guten Zweck. Anlässlich Allerheiligen sagten die Vergissmeinnicht-Mitglieder am Friedhof Südwest gemeinsam Danke und gedachten ihrer TestamentsspenderInnen.

Erinnerung am Friedhof Südwest

Am 30. Oktober sind VertreterInnen der Initiative Vergissmeinnicht am Friedhof Südwest im 12. Wiener Gemeindebezirk zusammengekommen. Als Zeichen des Danks und in Erinnerung an TestamentsspenderInnen, die mit ihrem Vermächtnis Organisationen bedacht haben, wurden gemeinsam Kerzen angezündet. Dabei wurde in Erinnerung ein Vergissmeinnicht aus Kerzen gebildet.

Bei den Friedhöfen Wien wird Erinnerungskultur als ein wichtiger Aspekt in unserer Gesellschaft betrachtet, den es zu stärken und fördern gilt.

„Sehr gerne unterstützen wir diese schöne Erinnerungsveranstaltung und die Initiative Vergissmeinnicht, weil es die Friedhöfe Wien GmbH als ihre Aufgabe betrachtet, die Erinnerungskultur in unserer Stadt weiterhin aufrecht zu erhalten und zu stärken. Darüber hinaus leistet Vergissmeinnicht einen wichtigen und solidarischen Beitrag an unserer Gesellschaft. Da wollen wir selbstverständlich auch unterstützend zur Seite stehen“, so Renate Niklas, Geschäftsführerin der Friedhöfe Wien.

„Würdiges Gedenken“

Die Gedenkfeier war für alle Beteiligten von berührenden Momenten geprägt. Zwei Angehörige hielten in der Aufbahrungshalle tief bewegende Reden, bei denen sie sich ihrer Verwandten erinnerten und die Motive erläuterten, wie es zu diesen Spenden kam. Mit einer Schweigeminute wurde dann der TestamentsspenderInnen gedacht, die Organisationen über ihr Leben hinaus unterstützt haben. Im Anschluss gab es ein Gemeinschaftsfoto vor dem leuchtenden Vergissmeinnicht.

„Es war wirklich ein würdiges Gedenken und ein zum Anlass von Allerheiligen passendes Event. Wir möchten uns recht herzlich bei den Friedhöfen Wien für diese schöne Gelegenheit bedanken“, so Markus Aichelburg-Rumerskirch, Leitung Vergissmeinnicht – die Initiative für das gute Testament.