Philosophisches am Friedhof - 7.Juni, 13. & 27. September 2019

 

Philosophisches am Friedhof 2019Zoom
„Der Tod ist skandalös“
7. Juni 2019, 19.00 Uhr
Friedhof Hietzing, Maxingstraße 15, 1130 Wien


„Die Unsterblichkeit ist spektakulär“
13. und 27. September 2019, 19.00 Uhr
Wiener Zentralfriedhof, Halle 2, Simmeringer Hauptstr. 234, 1110 Wien

Texte ausgewählt und gelesen von Heinz Palasser (Philosoph / Academia Philosophia)
Musikalisches von Pique (Singer Songwriter/ aka Robert Willem Diem)

Eintritt: € 25,- | Keine Abendkassa!
Kartenvorverkauf: Unternehmenszentrale (11., Simmeringer Hauptstraße 339), Infopoint am Wiener Zentralfriedhof, Friedhöfe Baumgarten, Feuerhalle Simmering, Hernals, Hietzing, Neustift, Ottakring, Stammersdorf-Zentral, Südwest.
 

 


Friedhöfe sind weit mehr als nur Orte des Gedenkens und der Trauer. Friedhöfe sind Lebens- und Erlebensräume und dürfen, entgegen aller gelernten Konventionen, auch als solche wahrgenommen werden. Verschiedene Impulse sollen im Rahmen der Pietät Anstoß geben, sich mit dem Friedhof als Lebensraum auseinander zu setzen.

Unter den beiden Titeln "Der Tod ist skandalös & Die Unsterblichkeit ist spektakulär“ können Sie sich auf Philosophisches am Friedhof freuen. Zwei außergewöhnliche komponierte Abende mit Dr. Heinz Palasser (Philosoph und Gründungsdirektor der Academia Philosophia) und Pique (Singer Songwriter / aka Robert Willem Diem) schenken Ihnen einen neuen, anderen Blickwinkel auf die Bedeutung und Deutung des Todes.

"Die Aussicht auf das radikale Nichtsein, die Möglichkeit der endgültigen und vollkommenen Vernichtung des Selbst, gepaart mit dem Gewahrsein der Unabwendbarkeit dieses höchst persönlichen Ereignisses, inspiriert Menschen seit jeher dem Tod zu gedenken. Den einen erschien er als Übel, beraubt er uns doch aller Möglichkeiten, den anderen als eigentlicher Anlass für das Fest des Lebens. Manche beschrieben ihn als das allzu ernste Ende des Lebens und andere wiederum als das Ziel einer lebenslangen Sehnsucht. Manche wiederum behaupteten es gibt ihn gar nicht, denn das was uns als Tod erscheint, ist nur eine Transformation des Lebendigen. Doch allen ist er ein Skandal, denn er betrifft jeden Einzelnen von uns und keiner kann ihn letztlich verstehen."

An drei Abenden, am 7. Juni, sowie am 13. & 27. September jeweils ab 19.00 Uhr, haben Sie die Gelegenheit an drei außergewöhnlichen Orten Heinz Palasser dabei zu lauschen wie er ausgewählte philosophische und dichterische Texte vorträgt. Musikalische Unterstützung erfährt er dabei von Singer Songwriter Pique welcher aus dem passenden Genre singt. Wir wechseln laufend die Perspektiven auf den Tod und jede Wendung lässt uns bisweilen erheitert, betroffen oder nachdenklich zurück.
Die Veranstaltungsorte könnten passender kaum sein, wo kann man Tod und Vergänglichkeit besser begegnen, als auf einem der 46 bedeutenden Friedhöfe Wiens.

Renate Niklas, Geschäftsführerin der Friedhöfe Wien, stellt die Räumlichkeiten gerne zur Verfügung. Das besondere Ambiente wird sowohl den Philosophen als auch das Publikum bestimmt dazu inspirieren, mutig und mit raben(!)schwarzem Humor dem zu begegnen, was uns früher oder später alle einholen wird.

Die Friedhöfe Wien und die Academia Philosophia freuen sich auf einen "skandalösen" Abend an welchem nicht nur die Unsterblichkeit spektakulär wird.