Neuer israelitischer Friedhof





Nach mehreren Erweiterungen war 1912 die Kapazitätsgrenze des Alten Israelitischen Friedhofes beim Tor 1 des Wiener Zentralfriedhofes erreicht. 1911 wurde daher das an den evangelischen Friedhof angrenzende Grundstück beim 4. Tor gekauft. Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges verzögerte die Einweihung des neuen Friedhofes und einer provisorischen Zeremonienhalle bis zur Eröffnung im April 1917. Die Leichenhallen, das Administrationsgebäude und eine monumentale Zeremonienanlage wurden errichtet. Diese wurden 1928 eingeweiht. Im Zuge der Reichskristallnacht (November 1938) verwüsteten Nationalsozialisten die Zeremoniengebäude in beiden jüdischen Friedhöfen. Gegen Ende des Krieges wurden diese auch noch durch Bombentreffer schwer beschädigt. Jenes beim 4. Tor (neuer Friedhof) konnte Ende Dezember 1967 wieder seiner Bestimmung übergeben werden. Der Friedhof wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der israelitischen Kultusgemeinde Wien gepflegt.

Neuer Israelitischer Friedhof
Simmeringer Hauptstraße
Zentralfriedhof Tor 4
1110 Wien

Tel.: +43 (0)1 767 62 52

Homepage: www.ikg-wien.at